Herzlichen Willkommen auf der Internetseite des

SV Roßbach/Verscheid 1968 e.V.

 

Meisterschaftsspiele:

Sonntag, 22.10.17 - 14:30 Uhr SV Ataspor Unkel - SV Roßbach/Verscheid II
Peter-Breuer-Stadion, Bahnhofsallee, 53639 Königswinter
 
Sonntag, 22.10.17 - 15:00 Uhr   SG Puderbach - SV Roßbach/Verscheid  
SPORTPLATZ, 56317 Urbach-Dernbach

Kantersieg beim VfL Neuwied

VfL Neuwied - SV Roßbach/Verscheid 0:9

Nicht den Hauch einer Chance ließ unsere Mannschaft dem Gastgeber und siegte mit 9:0. Vier Tore von Nico Weber, drei Tore Alexander Becker und zwei Tore von Johannes Noll sorgten für einen Kantersieg.

Bericht der Rheinzeitung:

SV Roßbach feiert 9:0-Kantersieg beim VfL Neuwied Neuwied.

Deutlicher kann eine Mannschaft ihrer Favoritenrolle wohl kaum gerecht werden. Mit 0:9 (0:3) deklassierte die SV Roßbach/Verscheid den VfL Neuwied am Sonntagabend in der Fußball-Kreisliga B Nord. Dabei war die von Personalsorgen geplagte Heimmannschaft dem langjährigen Oberligisten auf dem Platz in allen Belangen unterlegen. Trainer Peter Kröner musste nicht nur während der Partie gleich zwei Mal verletzungsbedingt wechseln, sondern hatte bereits vor dem Spiel einige kurzfristige Ausfälle zu beklagen.

Dazu gehörte auch Stammtorwart Ismet Berisa, der allerdings von Ersatzmann Guido Warmt gebührend vertreten wurde. Auch wenn es bei neun Gegentreffern befremdlich anmutet - der 35-Jährige verhinderte mehrere Male mit starken Paraden eine noch höhere Niederlage seines Teams. Die zahlreichen Gästetore resultierten ein ums andere Mal aus zum Teil haarsträubenden Fehlern seiner Vorderleute. Obwohl sich oftmals fast alle VfL-Akteure im eigenen Strafraum versammelten, landete der Ball immer wieder beim Gegner oder konnte nicht aus der Gefahrenzone entfernt werden.

Die spielfreudigen Roßbacher nahmen die Einladungen des Heimteams zumeist dankend an. Johannes Noll traf zwei Mal (14., 56.), Alexander Becker legte noch eine Schippe drauf und trug sich mit drei Treffern in die Torschützenliste ein (6., 86., 87.). "Mann des Tages" aber war der quirlige Nico Weber, der seine starke Leistung gleich mit vier Toren krönte - drei davon innerhalb von nur vier Minuten (27., 57., 59., 60.). Nur bei Tom Puderbach wollte der Ball einfach nicht ins Netz, kurz nach der Pause scheiterte er zuerst am Neuwieder Schlussmann Warmt und nur eine Minute später am Aluminium.

Der Roßbacher Trainer Uwe van Eckeren hatte nach dem Spiel jedenfalls "nichts zu meckern" und fand stattdessen aufmunternde Worte für den demontierten Gegner aus Neuwied: "Der VfL wird mit dem Abstieg nichts zu tun haben, dafür ist die Mannschaft zu gut." Ans eigene Team richtete van Eckeren dann doch noch ein paar warnende Worte ob der nächsten Aufgabe, die in Gestalt der SG Vettelschoß/St. Katharinen am Mittwoch auf die Roßbacher wartet: "Wir dürfen jetzt nicht vergessen, dass auch das nächste Spiel wieder bei 0:0 beginnt. Das wird keine leichte Aufgabe."

Für Peter Kröner dürfte das fast schon nach einem Luxusproblem klingen. Mit all seinen Personalsorgen und offenen Baustellen muss der VfL am Mittwoch bei der SV Güllesheim ran. "Es gibt heute keine Schönrederei", fand der Trainer deutliche Worte. "Wir haben noch viel zu tun." Eine wichtige Aufgabe dürfte es für Kröner nun sein, seine verunsicherte Mannschaft mental fit zu machen für die kommenden Aufgaben. Peter Kröner ist sich sicher: "Wir finden uns noch. Ich hoffe nur, dass wir dafür genügend Zeit haben."

SVR: M. Becker - C. Eichentopf (61. P. Böhm), S. Chapé, A. Schuster, T. Schneider - T. Schuster, T. Puderbach, F. Becker (56. M. Teschke), A. Becker - N. Weber, J. Noll (63. L. Schmidt)

Zurück zur vorherigen Seite